Ziemlich lange könnten die Boeing 737 Max 8-Flieger nun am Boden bleiben. Die zuständige US-Behörde hat angegeben, dass die geplanten Nachrüstungen am Flieger mehrere Monate dauern werden.

Boeing hat nach den beiden Abstürzen ein Software-Update angekündigt, das in den kommenden Wochen bei allen Maschinen aufgespielt werden soll. 

Flugschreiber nach Frankreich

Die Flugschreiber des jüngst abgestürzten Flugzeuges, die in Äthiopien nicht ausgewertet werden können, werden unterdessen nach Frankreich gebracht. Am Donnerstag wird die französische Luftsicherheitsbehörde ihre Untersuchungen beginnen. 

Entschädigungsforderungen

Für den Flugzeugbauer sind die laufenden Ermittlungen auch ein finanzielles Desaster. Am Mittwoch kündigte schon die erste Airline, Norwegian, Entschädigungsforderungen an. Die Billigfluglinie hat 18 Maschinen des Typs 737 Max 8 gekauft, ein Unternehmenssprecher sagte, man werde Boeing „die Rechnung schicken“. Zudem fielen die Aktienkurse von Boeing nach der Ankündigung des Flugverbotes in den USA am Mittwochabend noch weiter nach unten und verlor schließlich 12 Prozent an Wert.